Umfassende Prozessanalyse bei einem Mittelständler


Prozessanalyse mit Hilfe der RBE Plus Technologie

Anfragen von Kunden zu konkreten SAP Projekten und deren Anforderungen gibt es derzeit viele. Die Nachfrage nach qualifizierten SAP Beratern ist weiterhin sehr hoch.

In den meisten Fällen dieser Anfragen sind Anforderungen und Zielsetzung klar und idealerweise ist dazu auch noch der Ist-Zustand des SAP Kundensystems bekannt. Somit lassen sich Aufgabenpakete relativ einfach definieren, der Aufwand abschätzen und ein aussagefähiger und transparenter Projektplan erarbeiten, der sowohl dem Beratungshaus als auch dem Kunden hilft und eine effiziente Projektdurchführung gewährleistet.

Die Methodik spielt dabei bei kleineren Aufgabenstellungen eine untergeordnete Rolle. Geht es allerdings um größere Projekte mit komplexen Aufgabenstellungen ist vielfach eine detaillierte und umfangreiche Ist-Analyse nötig, um ein Angebot mit fundierten Aufgabenpaketen und Terminen erstellen zu können.

Eine solche komplexe Anfrage erreichte uns dabei in der jüngeren Vergangenheit von einem mittelständischen Kunden aus der Serienproduktion, der zum einen seine SAP Systeme auf einen aktuellen Stand bringen wollte, zum anderen aber die zwei separaten SAP Systeme (jeweils eine 3-System-Landschaft) in ein gemeinsames System überführen wollte, um nur für ein System Hosting Kosten bezahlen zu müssen.

 

Weitere Ziele des Projektes

– Erarbeitung einer transparenten Vorgehensweise, um weitere Standorte (auch im Sinne von Unternehmenskäufen) effektiv in das bestehende SAP System zu integrieren

– Erarbeitung einer Systematik zur Wartung und Pflege der Systeme und Prozesse

– Bewertung von Altlasten in Form von vielen Z-Funktionalitäten und Erweiterungen sowie Durchführung entsprechender Bereinigungsaktivitäten

– Umstellung auf Unicode

 

Aufgrund der Ausgangslage, der Anforderungen sowie der Ziele des Kunden war schnell klar, wie eine Lösung in Bezug auf Vorgehensweise und Methodik auszusehen hat.

Eine RBE Plus Analyse der beiden SAP Systeme war absolut sinnvoll, um schnell detaillierte Ergebnisse zu erhalten und damit die Methodik zu verifizieren.

 

Folgende Ergebnisse waren dabei unter anderem wichtig:

– Die in dem Fall ca. 5000 Z-Reports in den beiden Systemen inkl. deren Nutzung

– Prozessübersichten der beiden Unternehmen inkl. Nutzung

– Stammdaten und Beleginformationen beider Unternehmen inkl. Mengengerüsten

– Detailinformationen zum Customizing mit Mengengerüsten

– Sicherheitsrelevante Aspekte

– Lizenzierte Benutzer und allgemeine Details der RBE Plus Analyse

 

Mit Hilfe dieser Informationen konnte nun die geplante Vorgehensweise im Projekt verifiziert werden und diente damit den SAP Beratern als Grundlage im Projekt. Die klassischen Vorgehensweisen  sind damit obsolet und im Projekt kann deutlich schneller und effektiver gearbeitet werden.

Detailinformationen wie das gesamte Prozessmodell der Unternehmen werden in den SAP Solution Manager 7.2 integriert und bilden damit das Herzstück der Projektarbeit – vom Anpassen der Einstellungen im Customizing bis zum Test der Geschäftsprozesse in lokalen Test der Bereiche oder in einem unternehmensweiten Integrationstest für die lokale Einführung oder auch spätere Integration von weiteren Unternehmen.

 

Fazit:

Mit den Ergebnissen der RBE Plus Analyse wurde eine detaillierte Informationsgrundlage geschaffen, welche für den Lebenszyklus eines SAP Systems sehr wichtig ist. Damit lassen sich die geplanten Projekte effektiv bearbeiten und ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess gestalten.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 6 =