DSAG Thementag SAP Solution Manager 2017


Am 24. und 25. Januar fand bereits zum 7. Mal der DSAG Thementag SAP Solution Manager 2017 in Würzburg auf der Festung Marienberg statt. Wie im Vorjahr stand im Kern der Vorträge und Diskussionen der SAP Solution Manager 7.2. Dabei drehten sich die Gespräche vor allem um eines – die Migration auf die neue Version. Denn mit dem doch eher knapp bemessenen Auslaufen des Basissupports von Version 7.1 bleibt den Anwendern nicht viel Zeit, diesen Übergang durchzuführen. Nun haben zwar etliche Unternehmen den technischen Übergang hinter sich gebracht, doch sehr viele scheinen noch zu warten oder sogar zu zögern. Was durch die von Dr. Matthias Melich (SAP SE) in seiner Keynote veröffentlichten Zahlen belegen.

Wie also ist die Migration auf SAP Solution Manager 7.2 vorzunehmen und was ist dabei zu beachten?

Der Kern der Migration liegt darin, sich ausreichend zu informieren. Denn ohne solide Planung kann man schnell Opfer etlicher Fallstricke werden. Von Seiten SAP SE werden zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung gestellt (welche in den Vorträgen von Benjamin Schneider, SAP SE, verständlich und umfassend erläutert wurden). Darüber hinaus ist eine inhaltliche Betrachtung der System- und Business-Prozesse erforderlich. Gerade für das Herzstück der mit 7.2 erreichten Innovationen, das Process Management (aka. Solution Documentation) ist es unerlässlich, die tatsächlichen Arbeitsabläufe und verwendeten Programme dort zu dokumentieren. Insbesondere dann, wenn mit dem SAP Solution Manager echtes ALM betrieben werden soll, als Schnittstelle zwischen IT Abteilung und Business Units. Denn wie können Upgrade-Tests für fachliche Prozesse zielgerichtet ausgeführt werden, wenn die zugehörigen Prozessbeschreibungen und Testfälle lückenhaft sind? Die Antwort darauf findet sich in der Anwendung umfassender betriebswirtschaftlich orientierter Systemanalysen.

Die IBIS war mit drei Präsentationen vertreten. Prof. Thome analysierte in seiner Keynote „Jenseits von Industrie 4.0“ wie weit wir denn eigentlich in diesem Bereich sind und was es noch zu tun gibt. Unterstützt wurde er  dabei von Clemens Launer von der mit dem deutschen Gründerpreis ausgezeichneten Firma iNDTact, die auf die Herstellung von Sensoren spezialisiert ist.
Fachvorträge wurden von Andreas Hufgard und Fabian Krüger gehalten zum Thema Best Practices Prozessmodell für den SAP Solution Manager sowie von Volker Bätz und Stephan Streller zur Prozess-Struktur für SAP Solution Manager 7.2.

Der DSAG Thementag SAP Solution Manager 2017 war mit 350 Teilnehmer – traditionell – ausverkauft und wird wohl auch im nächsten Jahr wieder in Würzburg auf der Festung Marienberg stattfinden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × fünf =