Blog-Serie: Fitnessplan für Ihr SAP System


Im Grunde geht es den meisten von uns so – nach ein paar wirklich guten Tagen voll Ruhe und Schlemmerei zeigen sich schnell die ersten Spuren. Die Hose passt nicht mehr und Treppenstufen stellen auf einmal Hindernisse dar.  Eine ganz normale Situation, der wir uns beispielsweise zum Jahresende, ob gewollt oder nicht, stellen müssen.  Dann fasst man gute Vorsätze und versucht, diese mit mehr oder weniger Disziplin auch umzusetzen. Leider scheitert das oft genug, weil dranbleiben oftmals schwerer ist als etwas Neues anzufangen …

Dies kann deutlich einfacher sein mit der entsprechenden Planung – in Form eines  Fitness-Plans oder, wie wir es hier nennen, einer Fitness-Strategie.

Nehmen wir diesen Grundgedanken auf und wenden ihn auf die Nutzung komplexer betriebswirtschaftlicher Systeme an. Natürlich gibt es in diesem Szenario kein wirkliches Äquivalent für die satten Tage – oder doch? Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten ERP Systeme nicht kontinuierlich auf ihre Innovationsfähigkeit geprüft werden und der Abdeckungsgrad der betriebswirtschaftlichen Funktionen durchaus einem gewissen Verfall (schleichende Anforderungsänderungen) ausgesetzt ist. Insofern ist eine Fitness-Strategie für betriebswirtschaftliche Systeme ein durchaus hilfreicher Ansatz, vom detaillierten Check-Up bis hin zu ergebnisorientierten Nutzungsänderungen und kontinuierlichen Leistungsmessungen (Nein, wir sorgen uns nicht nur um Ihre Systeme, machen Sie sich an dieser Stelle gerne eine gesundheitsvorsorgliche Notiz in ihren Kalender – das kann gewiss nicht schaden).

Noch nicht überzeugt? Sicherlich geht es Ihnen wie den meisten Verantwortlichen für den ERP-Betrieb eines mehr oder weniger großen Unternehmens. Sie wissen genau, welche Funktionalitäten und Prozesse von ihrem System abgedeckt werden. Ganz zu schweigen von der Effizienz ihrer Organisation und dem Know-How Ihrer Mitarbeiter. Aber, Hand aufs Herz, wissen Sie dies wirklich so genau? Dann erlauben Sie mir, Ihnen ein paar Fragen zu stellen.

 

  • Welche Ihrer kundenindividuellen Anpassungen werden eigentlich tatsächlich von Ihren Mitarbeitern genutzt? Und wie intensiv?
  • Gibt es Lücken in Ihren Anwendungsprozessen? Wenn ja, wo?
  • Wie viele funktionale Upgrades haben Sie in den letzten zwei Jahren durchgeführt?
  • Wie hoch ist der Prozentsatz ungenutzter aber teuer bezahlter Lizenzen?
  • Deckt Ihr Testmanagement wirklich die komplette funktionale Bandbreite Ihrer Prozesse ab?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen den Tätigkeiten verschiedener Standorte oder Business Units?

 

Dies sind nur einige exemplarische Fragestellungen. Für den Augenblick mögen sie genügen. Gerade im Hinblick auf die Erfahrungen, die wir in weit über tausend Kundenprojekten gesammelt haben, besitzen sie eine deutliche Aussagekraft. Viel zu oft basieren Entscheidungen auf Annahmen und Schätzungen. Dadurch werden Prozesse ineffizient und die Abweichung der realen Gegebenheiten von den tatsächlichen Möglichkeiten wachsen zunehmend. Ein bisschen so wie die Couch-Schwere über die Feiertage. Viel effizienter ist es, objektiv die tatsächliche Nutzungssituation zu prüfen dank einer reichhaltigen Faktenbasis, die sich direkt in ihrem Zugriff befindet – Ihrem eigenen Datenbestand.

In unserer Artikelreihe „Fitnessplan für Ihr SAP System“  zeigen  wir – ausgehend von einzelnen konkreten Problem- und Fragestellungen – auf, wie die verfügbaren Informationen zielführend genutzt werden können.

 

Grafik Serie "Fitnessplan für Ihr SAP System"

Serie „Fitnessplan für Ihr SAP System“

 

Entscheidend dabei ist die Berücksichtigung der verschiedenen Anwenderperspektiven.

  1. Gestern (Lessons Learned) – Erkenntnisse ableiten aus der Vergangenheit
  2. Heute – Nutzung beurteilen und dokumentieren
  3. Morgen – Innovationen und Entwicklungen planen
  4. Strategie – Aggregation operativer Informationen als Entscheidungshilfen
  5. Systembetrieb – Sicherheit erhöhen für die Anwender und ihre Arbeit

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns auf diese kleine Blog-Reise gehen. Nutzen Sie die Informationen, welche wir Ihnen bieten und kommunizieren Sie mit uns, ganz egal ob mit Hilfe der sozialen Netzwerke oder in direktem Kontakt mit uns!

 

Mehr zum Thema Fitnessplan gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + zwölf =