Endlich Weihnachtsostergeburtstag!


Was IT Business Alignment bedeutet…

Es gibt sie, diese Meetings, in denen man mit Wünschen und Vorstellungen konfrontiert wird, die einen Tag wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag in einem erscheinen lassen. Wie das am Ende vernünftig erfüllt werden kann, das steht auf einem anderen Blatt. Aber wie kann IT Business Alignment hier Abhilfe schaffen?

Wunschlos glücklich? Wohl kaum…

Es gibt eine Tätigkeit, welcher viele Kids und manchmal auch Erwachsene ganz liebevoll ihre volle Aufmerksamkeit schenken: Die Erstellung des eigenen Wunschzettels. Dabei ist die Grundidee ja, sich selbst zu fragen, was man denn will – und dieses in Wunschform aufzulisten. Das mutiert bei manchen Kindern (und Erwachsenen) eher in eine Art Bestellung ungeachtet von vorgegebenen Einschränkungen oder praktischem Nutzen. Aber welche Eltern verstehen schon die echten Bedürfnisse ihrer Kids, geschweige denn die aktuellen Trends vom Pausenhof? Man stelle sich nur das gequälte Lächeln eines Zwölfjährigen vor, der angesichts eines rosafarbenen Smartphones tapfer versucht, Haltung zu bewahren.

Das klassische IT Business Alignment geht von einer ganz ähnlichen Grundsituation aus. Beginnen wir damit, die technische Unterstützung durch die IT Abteilung für die Fachbereiche als das Erfüllen der fachlichen Wünsche zu interpretieren. Quasi als Wunschzettel an die Systemverwaltung. Dabei ist die Ausgangssituation geprägt vom unterschiedlichen Umfeld und der damit einhergehenden Kommunikationsweise. Es ist alles andere als ein Geheimnis, dass die IT Bereiche in ihrem Verständnis und damit in ihrer Kommunikationsweise sehr techniklastig sind. Für die Fachbereichsvertreter, deren Welt geprägt ist durch Prozessdenken und betriebswirtschaftliche Anforderungen, kann dies ein Buch mit sieben Siegeln sein. Dies zeigt sich beispielsweise recht deutlich bei der Definition von individuellen Schnittstellen und Erweiterungen der Standardsoftware. Nicht selten können die Erwartungen nur langsam und kostenintensiv erfüllt werden, da die IT Abteilung die Anforderungen nicht versteht, während der Fachabteilung die Restriktionen nicht klar sind. Die Lösung für diese Situation ist das IT Business Alignment – die Synchronisation der unterschiedlichen Strategien von IT und Business.

Wie IT Business Alignment Wünsche erfüllen kann

Das klassische IT Business Alignment geht von einer ganz ähnlichen Grundsituation aus. Beginnen wir damit, die technische Unterstützung durch die IT Abteilung für die Fachbereiche als das Erfüllen der fachlichen Wünsche zu interpretieren. Quasi als Wunschzettel an die Systemverwaltung. Dabei ist die Ausgangssituation geprägt vom unterschiedlichen Umfeld und der damit einhergehenden Kommunikationsweise. Es ist alles andere als ein Geheimnis, dass die IT Bereiche in ihrem Verständnis und damit in ihrer Kommunikationsweise sehr techniklastig sind. Für die Fachbereichsvertreter, deren Welt geprägt ist durch Prozessdenken und betriebswirtschaftliche Anforderungen, kann dies ein Buch mit sieben Siegeln sein. Dies zeigt sich beispielsweise recht deutlich bei der Definition von individuellen Schnittstellen und Erweiterungen der Standardsoftware. Nicht selten können die Erwartungen nur langsam und kostenintensiv erfüllt werden, da die IT Abteilung die Anforderungen nicht versteht, während der Fachabteilung die Restriktionen nicht klar sind. Die Lösung für diese Situation ist das IT Business Alignment – die Synchronisation der unterschiedlichen Strategien von IT und Business.

Lösungsansätze

Folgende Faktoren sollten berücksichtigt werden, wenn es um IT Business Alignment geht:

  • IT-Projekte sollten gemeinsam geplant und durchgeführt werden – auf einer gemeinsamen Faktenbasis aufgesetzt werden. Insbesondere Kosteneffizienz erreicht man nur, wenn die beiderseitigen Ziele klar definiert und abgestimmt werden können.
  • Das Denken in Geschäftsprozessen muss klare Schnittstellen zu den ausführenden Programmen besitzen. Hierbei müssen insbesondere für die Themen Test- und Change Management stimmige Prozesslandkarten definiert werden, die auf die auszuführenden Systeme und Programme verweisen.
  • Übermäßige Technikfokussierung ist gerade für die IT Abteilung ein häufiges Phänomen. Natürlich müssen Systeme und Programme detailliert im Blick behalten werden. Doch ohne saubere Beschreibung der Anwendungsszenarien und -fälle kommt es zwangsläufig zu Abweichungen zwischen Plananwendung und tatsächlicher Nutzung.
  • Konstruktive Kommunikation statt Schuldzuweisungen sind vor allem im zwischenmenschlichen Bereich ein wichtiges Element. Letztendlich muss man sich vor Augen halten, jenseits aller Ressourcenknappheit ein gemeinsames Unternehmensziel existiert, an dem sich alle Abteilungen orientieren sollten.
  • Fachliche Anforderungen verstehen und dokumentieren. Der Dreh- und Angelpunkt dabei ist eine verlässliche Faktenbasis, die auch jeder Stakeholder verstehen kann, ganz egal ob er nun einen technischen Hintergrund besitzt oder eine eher fachlich orientierte Vergangenheit.

Gelingt es, diese Faktoren unter Einbeziehung der beteiligten Gruppen abzustimmen, dann ist auch die Basis geschaffen für ein effizientes IT Business Alignment, das die strategische Ausrichtung von Anwendungsprozessen mit der technischen Machbarkeit verknüpft.

 

Mehr zum Thema SAP System gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + 11 =