DSAG Jahreskongress 2016: Business Transformation aus der Steckdose


Business Transformation aus der Steckdose? Das zentrale Thema des diesjährigen DSAG Jahreskongresses klingt zunächst natürlich verlockend. Doch so einfach ist es dann doch nicht, denn es zeigt sich, dass die Abstimmung aller Stakeholder notwendig ist, um eine gemeinsame IT Strategie zu entwickeln, die allen Business-Anforderungen gerecht werden kann. Und zwar nicht nur der aktuellen Situation, sondern auch offen genug ist für das Wachstum von Morgen. In erster Linie trifft dies das Zusammenspiel von Fachbereichen und IT Abteilung. Die gemeinsame strategische Ausrichtung bedarf vor allem einer inhaltlichen Abstimmung der Anforderungen, Ziele und Kapazitäten. Wir dürfen also gespannt sein auf die neuen Möglichkeiten des SAP Solution Manager 7.2 – auch wenn viele bestehende Aufgaben nun noch dringlicher sind als je zuvor. Denn wir sollten vermeiden, die alten Probleme einfach in neue Kleider zu stecken.

Aus den Gesprächen und Vorträgen auf dem Kongress zeigt sich deutlich, dass der SAP Solution Manager 7.2 hier für viele Kunden eine zentrale Rolle spielt. Eröffnet er doch mit seiner Abdeckung der ITIL Prozesse Möglichkeiten, von denen man bisher eher im Rahmen von kundenindividuellen Entwicklungen träumen durfte. Ganz gleich, ob es dabei um die ökonomische Projektabwicklung, die Abbildung mehrstufiger Prozesshierarchien, die Verfügbarkeit ergonomischer Benutzerflächen oder die Integration grafischer Modelle geht. Von der Unterstützung von SAP HANA ganz zu schweigen.

Hier noch ein paar Eindrücke vom DSAG Jahreskongress 2016.

dsag1

dsag2

dsag4

dsag3

dsag7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 4 =